Rückblick - Juniorakademie 2018

Die 2 1/2-tägige Veranstaltung für junge Ärztinnen und Ärzte sowie interessierte Studierende kombiniert Fortbildung mit Informationen über die praktische Tätigkeit in der Hämatologie und Medizinischen Onkologie. Plenarsitzungen und Workshops, aber auch die gemeinsamen Gespräche mit den Professoren und der intensive Erfahrungsaustausch untereinander stehen im Fokus. Zusätzlich werden wertvolle Tipps zur Karriereförderung gegeben uns verschiedene Berufsperspektiven aufgezeigt.

Informationen zur DGHO Juniorakademie 2019 folgen in Kürze.

Die DGHO Juniorakademie 2018 fand vom 7. Februar – 9. Februar 2018 im Kloster Drübeck im Harz statt.

Juniorakademie_2018.JPG

Dass die Förderung des ärztlichen und wissenschaftlichen Nachwuchses fester Bestandteil der Arbeit der DGHO ist, machte die nunmehr zum achten Mal stattfindende Juniorakademie deutlich. Vom 7. bis 9. Februar 2018 diskutierten 40 junge Ärztinnen und Ärzte sowie Studierende der Humanmedizin mit Referentinnen und Referenten aus allen Bereichen der Hämatologie und Medizinischen Onkologie. Das Format der Juniorakademie besteht aus Plenarsitzungen, Workshops und Freizeitaktivitäten. Die zum zweiten Mal im Kloster Drübeck im Harz stattfindende Juniorakademie wurde von Prof. Michael Hallek, Geschäftsführender Vorsitzender der DGHO, eröffnet und startete unter dem Themenkomplex „Faszination Hämatologie & Onkologie“. Prof. Andreas Mackensen (Erlangen) schilderte die Faszination für das Fachgebiet aus der Perspektive eines Lehrstuhlinhabers an einer Universitätsklinik, Prof. Maike de Wit (Berlin) aus der Sicht einer Chefärztin an einem städtischen Krankenhaus und Dr. Erik Engel (Hamburg) aus der Perspektive eines Mitinhabers einer Facharztpraxis für Hämatologie und Onkologie.

In Vorträgen zu den Themenkomplexen „Faszination Hämatologie / Onkologie“, „Immuntherapie, „Geschichte und Zukunft“, „Palliativmedizin – Kommunikation“, „Was dürfen Arzneimittel kosten?“ und „Genetische Diagnostik“ wurde die gesamte Breite des Fachgebiets deutlich. Ein intensiver Austausch fand in den verschiedenen Workshops statt, u. a. zu den Themen „Berufsbild: nicht universitäres Krankenhaus“, „Gerinnung“, „Chronische lymphatische Leukämie“, „Kolorektales Karzinom“, „Akute Myeloische Leukämie“, „Stipendien/Forschungsgelder“, „Berufsbild: Universitätsklinik“, „Mammakarzinom“, „Analyse klinischer Studiendaten“, „Berufsbild: Ambulante Versorgung / Praxis“ und „Lungenkarzinom“.

Besonders auch die persönlichen Darstellungen der eigenen Lebensläufe und beruflichen Werdegänge der Referentinnen und Referenten wurden von den Assistenzärztinnen und Assistenzärzten sowie den Studierenden aufmerksam wahrgenommen. Neben den fachlichen Inhalten haben auf der Juniorakademie auch soziale Aktivitäten Tradition. In diesem Jahr wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor die Herausforderung gestellt, in Gruppen jeweils zwei Gelöbnisbestandteile der Genfer Deklaration des Weltärztebundes pantomimisch darzustellen.

Den Programmflyer zur Juniorakdemie 2018 finden Sie hier zum Download.